Über tausend Lehrerstellen für das Schuljahr 2022/2023 in Sachsen zu besetzen

In Sachsen zeigen sich große Lücken zwischen den geplanten Einstellungen von Lehrerinnen und Lehrern und den eingegangenen Bewerbungen.

Das Einstellungsverfahren für neue Lehrerinnen und Lehrer läuft noch bis zum Start des neuen Schuljahres. Insgesamt 1.500 Stellen sollen im neuen Schuljahr besetzt werden. Gesucht werden dabei 475 Lehrerinnen und Lehrer für Gymnasien, 411 für Grundschulen, 329 für Oberschulen, 174 für Förderschulen und 111 für Berufsbildende Schulen.

Auf diese Stellen haben sich bisher jedoch lediglich 890 grundständig ausgebildete Lehrkräfte. Darunter sind 401 Bewerber für Gymnasien, 279 Grundschullehrkräfte, 104 Bewerber für Oberschulen, 54 für Förderschulen und 52 Berufsschullehrer. Unter den grundständig ausgebildeten Bewerberinnen und Bewerbern sind auch 212 aus anderen Bundesländern. Hinzukommen 33 nicht vollständig ausgebildete Bewerber – meist Personen, die zwar einen Lehramtsabschluss haben, aber kein Referendariat absolvierten. Auch einige Bewerber mit nicht vollständig anerkannten ausländischen Lehramtsabschlüssen sind unter den Bewerbungen. Zudem liegen 462 Bewerbungen von Seiteneinsteigern vor.

 

Die Gründe für die geringe Zahl an vollständig ausgebildeten Bewerbern können vielfältig sein. In erster Linie können sich die gestiegenen Zahlen an Studienanfängern von rund 2.000 im Wintersemester 2016/2017 auf 2.500 im Wintersemester 2017/2018 mit Blick auf die Dauer des Lehramtsstudiums noch nicht auf den Bewerbermarkt auswirken. Aber auch die Corona-Sonderregelungen zur Studiendauer an den Hochschulen könnten dazu geführt haben, dass sich aktuell weniger Lehramtsstudierende für den Vorbereitungsdienst bewerben und erfolgreich abschließen.

 

Zum Ausbildungsabschluss im Juli 2022 werden knapp 600 Absolventen des Vorbereitungsdienstes erwartet. Im Juli 2021 waren es 733. Im Einstellungsverfahren zum Februar 2023 werden wieder mehr Absolventen aus dem Vorbereitungsdienst prognostiziert.

Unter den vollständig ausgebildeten Bewerbern wollen 399 nach Leipzig und 213 nach Dresden. 115 Lehrkräfte haben sich für die Region Chemnitz beworben, 93 für die Zwickauer Region und lediglich 70 für den ostsächsischen Raum.

Das Bewerberinteresse passt jedoch nicht zum Lehrerbedarf. Das wird besonders deutlich mit dem Blick nach Ostsachsen. Auf 70 Bewerber kommen hier 207 freie Stellen.

Das Landleben ist nichts für dich? Schau dich erstmal um und mach dir selbst ein Bild!

Immer mehr Leute ziehen wieder auf’s Land! Auch du möchtest langfristig an einem Ort mit guter Luftqualität und gemeinschaftlichem Zusammenhalt leben? Sachsen bietet eine riesige Auswahl und überraschende Vielfalt an ländlichen Regionen: Wir haben für dich aufgeschrieben, was sie vor allem für Lehrerinnen und Lehrer lebenswert macht!

Bewerbungsportal

Du willst deine Bewerbung für den sächsischen Schuldienst abgeben? Dann klick hier für mehr Infos.